Kontakt

Gerne sind wir für Sie per E-Mail und telefonisch erreichbar.

Dr. Phil Zundel

Leiter Vorstandsstab, Organisation, Personal

Tel.: +49 89 5387 - 319

Dr. Benno-Eide Siebs

Pressesprecher

Tel.: +49 89 5387 - 314

Aktuelles

MünchenerHyp finanziert Square 41 im Frankfurter Bankenviertel

22.01.2015 - Die Münchener Hypothekenbank eG finanziert den Erwerb des Bürogebäudes Square 41 in Frankfurt am Main.

Die Finanzierung über 20,7 Mio. Euro erfolgt im Interesse eines von Amundi Real Estate (RE) betreuten offenen Immobilienfonds. Amundi RE ist aus der Fusion der Immobilieninvestmenteinheiten der französischen Unternehmen Crédit Agricole und der Société Générale entstanden.

Das Büroobjekt ist vollständig vermietet und wurde in den vergangenen zwei Jahren umfangreich modernisiert. Es bietet über 7.000 Quadratmeter Bürofläche. Square 41 befindet sich im Zentrum des Frankfurter Bankenviertels in direkter Nachbarschaft der Hochhaustürme mehrerer deutscher Großbanken.

Der von Amundi RE betreute offene Immobilienfonds wurde 2011 eröffnet und richtet sich vor allem an Privatkunden. Das Fondsvermögen hat sich sehr gut entwickelt. Investmentschwerpunkte sind Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Die MünchenerHyp finanziert mit Square 41 bereits ein zweites Objekt für diesen Fonds.

„Wir freuen uns, dass wir mit dieser Finanzierung die Kundenbeziehungen zu Amundi RE festigen und erneut den Erwerb eines sehr attraktiven Objektes ermöglichen konnten“, sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Über Amundi Real Estate:

Amundi Real Estate entstand durch die Fusion der Immobilieninvestmenteinheiten  der Crédit Agricole und Société Générale. Mit einem verwalteten Volumen von 7,7 Mrd. Euro (Stand 31.12.2013) entwickelt, strukturiert und betreut die Gesellschaft Immobilienfonds in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien und Luxemburg. Mehr Informationen über Amundi Real Estate unter www.amundi-immobilier.com.

Pressemitteilung zum Download als PDF

Münchener Hypothekenbank kündigt stille Beteiligung mit Isar Capital

20.11.2014 - Die Münchener Hypothekenbank eG kündigt zum 31. Dezember 2014 die stille Beteiligung mit der Isar Capital Funding I LP in Höhe von 100 Millionen Euro.

Die Rückzahlung erfolgt vertragsgemäß am 30. Juni 2015. Ebenfalls zu diesem Termin wird die Anleihe der Isar Capital Funding I LP (ISIN DE000A1APTA4) zurückgezahlt.

Nach den Bestimmungen der Capital Requirements Regulation (CRR) wird die stille Beteiligung der Isar Capital Funding I LP nur noch für eine Übergangszeit als zusätzliches Kernkapital anerkannt. Vor diesem Hintergrund hat die MünchenerHyp heute den Beteiligungsvertrag mit der Isar Capital Funding I LP fristgerecht gekündigt.

Die MünchenerHyp hat ihr hartes Kernkapital dieses Jahr um 415 Mio. Euro aufgestockt, da sie seit Anfang dieses Monats die höheren Eigenkapitalanforderungen der Europäischen Zentralbank (EZB) zu erfüllen hat. Zum 30. September 2014 weist die Bank eine Gesamtkapitalquote von 19,7 Prozent, eine Kernkapitalquote von 15,6 Prozent und eine harte Kernkapitalquote von 12,3 Prozent aus.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erfüllt Eigenkapitalanforderungen der EZB

26.10.2014 - Die Münchener Hypothekenbank eG ist für die Übernahme der Aufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) gut gerüstet.

Das geht aus dem Comprehensive Assessment hervor, dessen Ergebnisse die EZB heute veröffentlicht hat. Bei dem im Rahmen dieser umfassenden Prüfung vorgenommenen Bilanztest (Asset Quality Review) hat die MünchenerHyp hervorragend abgeschnitten. Im anschließenden Stresstest hat sie auf Basis des Jahresabschlusses 2013 die geforderten Mindestquoten für das harte Kernkapital zwar nicht erreicht, übertrifft aber diese unter Berücksichtigung ihrer im Laufe des Jahres 2014 durchgeführten Eigenkapitalerhöhung bei weitem. „Wir freuen uns, dass die Prüfungen der EZB die Solidität der MünchenerHyp und ihres Geschäftsmodells bestätigt haben“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandssprecher der MünchenerHyp.

Den Bilanztest hat die MünchenerHyp mit Bravour bestanden. Es waren keinerlei Korrekturen notwendig. Ihr wurde insbesondere eine mehr als ausreichende Risikovorsorge bescheinigt. Die Ergebnisse zeigen damit, dass die Bank sehr vorsichtig agiert und für Kreditrisiken rechtzeitig und ausreichend vorsorgt. „Wir fühlen uns damit in unserer sehr risikobewussten Geschäftspolitik bestärkt und werden auf dieser Grundlage unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie weiterführen“, so Dr. Louis Hagen.

Für den Stresstest, der auf Basis des Jahresabschlusses 2013 durchgeführt wurde, war der MünchenerHyp bereits im Vorfeld klar, ihr hartes Kernkapital erhöhen zu müssen. Sie führte dazu erfolgreich eine Beteiligungsaktion innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und bei privaten Genossenschaftsmitgliedern durch. Dabei warb sie 415 Mio. Euro hartes Kernkapital ein und verbesserte ihre harte Kernkapitalquote zum 30. September 2014 auf 12,3 Prozent. Mit dieser Kapitalausstattung erfüllt sie die vorgegebenen Mindestquoten in den beiden Szenarien des Stresstests im gesamten Untersuchungszeitraum mehr als deutlich (siehe Grafik).

Vergangene Woche veröffentlichte die MünchenerHyp ihre Geschäftszahlen zum 30. September 2014. Danach verläuft das Geschäftsjahr 2014 sehr erfolgreich. Die Bank steigerte ihr Neugeschäft in der Immobilienfinanzierung um 22 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro. Nach Steuern erzielte sie einen Jahresüberschuss von 16,4 Mio. Euro, das entspricht einem Zuwachs von 75 Prozent. „Unsere Kapitalausstattung und der erfreuliche Geschäftsverlauf stimmen uns sehr zuversichtlich für die Zukunft“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp: Neugeschäft und Erträge deutlich gestiegen

21.10.2014 - Die Münchener Hypothekenbank eG bleibt auf Wachstumskurs.

Im Neugeschäft konnte sie auch im dritten Quartal noch einmal deutlich zulegen. Bis Ende September 2014 vergab sie Immobilienfinanzierungen in einem Volumen von 3,2 Mrd. Euro. Gegenüber der Vorjahresperiode ist dies ein Zuwachs von 22 Prozent.

Der größte Teil des Neugeschäfts entfiel auf die Finanzierung von Häusern und Wohnungen. Mit rund 2,7 Mrd. Euro Zusagevolumen erzielte die Bank eine Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das gewerbliche Finanzierungsgeschäft entwickelte sich stabil und erreichte mit 535 Mio. Euro das Vorjahresniveau. „Wir sind mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden. Vor allem in der Wohnimmobilienfinanzierung konnten wir unsere Marktposition weiter ausbauen“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandssprecher der MünchenerHyp. 

Die Erträge entwickelten sich ebenfalls positiv. Der Zinsüberschuss stieg um 13 Prozent auf 120,2 Mio. Euro. Damit konnten die höheren Provisionsaufwendungen als Folge des guten Neugeschäfts kompensiert werden. So verbesserte sich auch der Zins- und Provisionsüberschuss um 13 Prozent auf 77,5 Mio. Euro.

Die Bank zeigte sich zudem am Kapitalmarkt erneut als sehr refinanzierungsstark. So begab sie im September einen nachhaltigen Hypothekenpfandbrief (ESG Pfandbrief) über 300 Mio. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren zu einem Spread von zehn Basispunkten unter Swap-Mitte. Mit dieser Emission betrat die Bank überdies Neuland und sorgte für breites Aufsehen am Kapitalmarkt und in der Öffentlichkeit. Es ist der erste Pfandbrief weltweit, der ökologische und sozial-gesellschaftliche Nachhaltigkeitskriterien erfüllt.

Mit dem erfolgreichen Neugeschäft wuchsen auch die Bestände an Hypothekendarlehen weiter an. Seit Jahresanfang konnte die MünchenerHyp diese um 1,3 Mrd. Euro auf 22,6 Mrd. Euro ausweiten. Dies trug mit dazu bei, dass sich die Bilanzsumme in den ersten neun Monaten des Jahres von 34,9 Mrd. Euro auf 36,2 Mrd. Euro erhöhte. Die Bestände im Kapitalmarktgeschäft gingen weiter planmäßig zurück.

Mit der Risikosituation in der Immobilienfinanzierung ist die MünchenerHyp weiterhin sehr zufrieden. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg um 10,3 Mio. Euro auf 25,0 Mio. Euro. Insgesamt – nach Abzug der Steuern – ergibt sich ein Jahresüberschuss von 16,4 Mio. Euro, der damit um 7 Mio. Euro über dem Vorjahreswert liegt.

Im Vorgriff auf die Anforderungen der EZB, deren unmittelbarer Aufsicht die MünchenerHyp ab Anfang November unterliegt, hat die Bank mit einer großen Beteiligungsaktion im ersten Halbjahr ihre Eigenkapitalausstattung deutlich gestärkt. Im dritten Quartal wurden noch offene Zeichnungen von Geschäftsanteilen aus dieser Aktion verbucht. Dadurch erhöhte sich die harte Kernkapitalquote der MünchenerHyp seit dem Ende des ersten Halbjahres 2014 weiter um über einen Prozentpunkt auf aktuell 12,3 Prozent. Die EZB fordert für das harte Kernkapital der von ihr beaufsichtigten Banken eine Mindestquote von 8 Prozent. Die Kernkapitalquote der MünchenerHyp belief sich zum 30. September 2014 auf 15,6 Prozent und die Gesamtkapitalquote auf 19,7 Prozent.

Für das letzte Quartal ist die Bank zuversichtlich, ihre Ziele erreichen und das Neugeschäftsvolumen des Vorjahres übertreffen zu können. „Unsere Wachstumsstrategie gewinnt immer mehr an Durchschlagskraft. Dies wird sich weiter positiv auf unsere Ertragsstärke auswirken“, sagt Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF Geschäftszahlen zum 30.09.2014 zum Download als PDF

Hohe Auszeichnung für Rafael Scholz, Leiter Treasury der MünchenerHyp, und die Emission des ersten nachhaltigen Pfandbriefs

30.09.2014 - Rafael Scholz, Leiter Treasury der MünchenerHyp, wurde mit dem Editor’s Choice Award des britischen Fachmagazins The Cover ausgezeichnet.
Der Award wird unregelmäßig für herausragende Leistungen im Segment der Covered Bonds (gedeckte Schuldverschreibungen) vergeben.

Rafael Scholz erhielt den Preis für die Emission des weltweit ersten nachhaltigen Pfandbriefs (ESG Pfandbrief), den die MünchenerHyp diesen Monat unter großer Aufmerksamkeit der Fachöffentlichkeit sowie nachhaltiger Investoren begeben hatte. Der Herausgeber des Magazins The Cover, Bill Thornhill, würdigte den ESG Pfandbrief als bahnbrechend im schnell wachsenden Markt sozial verträglicher Investments und zeichnete Rafael Scholz als Architekten dieser Emission aus.

„Der Vorstand der MünchenerHyp gratuliert Herrn Scholz und allen Kolleginnen und Kollegen, die diese Debütemission vorbereitet und durchgeführt haben. Sie alle haben in einer großen Gemeinschaftsleistung erfolgreich Neuland betreten“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandssprecher der MünchenerHyp.

Pressemitteilung zum Download als PDF