Pfandbriefe

Pfandbriefe werden zur Refinanzierung von gesicherten Hypothekardarlehen oder Staatsfinanzierungskrediten genutzt. Die MünchenerHyp kann gedeckte Schuldverschreibungen in beiden Pfandbriefarten ausgeben:

  • Hypothekenpfandbriefe
  • Öffentliche Pfandbriefe

Unsere Pfandbriefe geben wir als Privatplatzierungen, strukturierte Anleihen oder fest- und variabel verzinsliche Wertpapiere an unsere Kunden aus. Die Laufzeiten von Privatplatzierungen richten sich selbstverständlich nach den Bedürfnissen unserer Investoren.

Alle Pfandbriefe der MünchenerHyp sind jederzeit in der Höhe ihres Nennwerts und entsprechend ihrem Barwert durch geeignete Deckungswerte abgesichert. Die gesetzlichen Anforderungen des Pfandbriefgesetzes stellen für uns das Mindestmaß an Regelung dar.

Sowohl die Hypothekenpfandbriefe als auch die Öffentlichen Pfandbriefe haben von Moody’s die Bestnote Aaa erhalten.

Benchmark-Pfandbriefe

Die MünchenerHyp ist regelmäßiger Emittent von großvolumigen Pfandbriefen - den sogenannten Benchmark-Emissionen. Diese zeichnen sich durch eine hohe Liquidität aus und haben ein Mindestvolumen von 500 Millionen Euro. Wir streben mehrere Benchmark-Emissionen von Pfandbriefen pro Jahr an, um unseren Investoren ein hochliquides, LCR-fähiges Instrument anzubieten und die Kurve liquider MünchenerHyp-Anleihen zu verwollständigen.

Für ausstehende Benchmark-Pfandbriefe bietet der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) einen Service für Sekundärmarktlevels. 14 Investmentbanken liefern indikative Preise, auf deren Basis ein durchschnittlicher Sekundärmarkt-Spread errechnet wird. Die Daten stehen Ihnen sowohl grafisch als auch in Tabellenform zur Verfügung.