Alle Pressemitteilungen 2018

MünchenerHyp arrangiert Akquisitionsfinanzierung des Zalando Campus in Berlin

15.11.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) finanziert mit einem langfristigen Darlehen in Höhe von 143,4 Millionen Euro den Erwerb des neuen Zalando Campus in Berlin-Friedrichshain.

Die Bank agiert dabei als Sole Underwriter, Lender und Agent für einen Luxemburger Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren. Investment und Asset Manager des Käufers ist das international agierende Immobilieninvestmentunternehmen Hines.

Der im Oktober 2018 fertiggestellte Campus ist mit rund 42.000 Quadratmeter Gesamtfläche vollständig und langfristig an Zalando SE vermietet und dient als neue Unternehmenszentrale.

„Wir freuen uns, dass wir diese führenden Immobilienunternehmen bei einer der größten Immobilientransaktionen in Berlin in diesem Jahr begleiten durften. Die Transaktion bestätigt unsere Leistungsfähigkeit auf dem Gebiet Underwriting und Syndizierung“, sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Thomas Völker, Leiter Gewerbliche Immobilienfinanzierungen Internationale Kunden, ergänzt: „Bei dieser Finanzierung gaben insbesondere die Bearbeitungsgeschwindigkeit, die Finanzierungsstruktur und die hohe Verlässlichkeit der MünchenerHyp den Ausschlag.“

Dr. Kai-Magnus Schulte, Director Hines Immobilien GmbH: „Wir freuen uns, mit der MünchenerHyp einen zuverlässigen Finanzierungspartner gefunden zu haben. Dies ist unsere erste gemeinsame Finanzierung, und wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit bei dieser und weiteren Transaktionen.“

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp emittiert ersten ökologischen ESG Pfandbrief – starke Investorennachfrage

07.11.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) betrat mit der erfolgreichen Emission ihres ersten ökologischen ESG Pfandbriefs Neuland.

Sie ist damit der erste Emittent, der ESG Pfandbriefe sowohl nach sozialen als auch nach ökologischen Nachhaltigkeitskriterien begeben hat.

Die Benchmarkemission über 500 Mio. Euro wurde von den Investoren stark nachgefragt. Das Orderbuch wurde bei über 900 Mio. Euro geschlossen. Rund 40 Prozent des Emissionsvolumens wurden von Investoren gezeichnet, die sich auf grüne und nachhaltige Investments spezialisiert haben.

Die Laufzeit des Hypothekenpfandbriefs beträgt fünf Jahre und einen Monat, der Kupon beläuft sich auf 0,250 Prozent. Die Emission wurde zu einem Preis von 8 Basispunkten unter Swap-Mitte platziert.

„Mit der Emission des ökologischen ESG Pfandbriefes haben wir den Nachhaltigkeitskreislauf in unserem Geschäftsmodell geschlossen. Finanzierungen grüner und sozialer Objekte werden durch unsere ESG Pfandbriefe nachhaltig refinanziert“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

Der ökologische ESG Pfandbrief basiert auf dem Green Bond Framework der MünchenerHyp. Dieses steht im Einklang mit den Green Bond Principles der International Capital Market Association (ICMA). Die Deckungswerte der Emission setzen sich aus privaten wie gewerblichen Immobilien zusammen, die diese ökologischen Kriterien erfüllen. Einen wesentlichen Teil davon bilden private Wohnimmobilien, die mit dem Grünen Darlehen der MünchenerHyp finanziert wurden, mit dem die Bank energieeffizientes und umweltschonendes Bauen und Wohnen unterstützt.

„Wir wollen unser Angebot an nachhaltigen Finanzierungen – wie das Grüne Darlehen und das Familiendarlehen – weiter ausbauen und damit eine wichtige Grundlage für die Emission weiterer ESG Pfandbriefe legen“, sagte Dr. Johanna Dichtl, Nachhaltigkeitsmanagerin der MünchenerHyp.

Auch international fand der ökologische ESG Pfandbrief großes Interesse. Insgesamt wurden 80 Orders aus 14 Staaten abgegeben. Regionaler Schwerpunkt mit 63 Prozent des Emissionsvolumens war Deutschland. Es folgten Investoren aus den skandinavischen Staaten und Großbritannien. Größte Investorengruppe waren mit 44 Prozent des Emissionsvolumens Banken, es folgten Asset Manager und Fonds mit 37 Prozent.

Die Transaktion begleiteten ABN AMRO Bank, DZ Bank und HSBC Trinkaus & Burkhardt. Co-Lead-Manager waren Bankhaus Lampe, Credit Agricole und LBBW.

Die MünchenerHyp emittierte im September 2014 den weltweit ersten nachhaltigen Pfandbrief. Sie gilt damit als Vorreiter für die nachhaltige Refinanzierung über Pfandbriefe und andere Covered Bonds. Mit dem ersten ESG Pfandbrief wurden insbesondere Darlehen für genossenschaftliche Wohnungsbaugesellschaften in Deutschland refinanziert.

Die Ratingagentur Moody’s bewertet Hypothekenpfandbriefe der MünchenerHyp mit der Höchstnote Aaa.

Die Agentur ISS-oekom hat der MünchenerHyp ein Nachhaltigkeitsrating von B- erteilt. Damit zählt die Bank in der Kategorie „Financials/Mortgage & Public Sector Finance“ zu den drei am besten bewerteten Instituten.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp mit sehr starkem Neugeschäft im dritten Quartal

25.10.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) hat ihr Hypothekenneugeschäft im dritten Quartal 2018 deutlich ausgebaut.

Sie vergab in diesem Zeitraum 1,8 Mrd. Euro an Immobilienfinanzierungen, das sind über 60 Prozent mehr als im dritten Quartal des Vorjahres. Insgesamt kommt die Bank damit zum 30. September 2018 auf ein Neugeschäft von rund 4,0 Mrd. Euro, nach 3,9 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. „Wir haben im dritten Quartal ausgezeichnetes Neugeschäft abgeschlossen. Damit konnten wir das eher durchwachsene Finanzierungsgeschäft des ersten Halbjahres mehr als ausgleichen“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandsvorsitzender der MünchenerHyp. 

Vor allem in der gewerblichen Immobilienfinanzierung hat die MünchenerHyp deutliche Zuwächse erzielt. Mit 1,8 Mrd. Euro Zusagevolumen liegt sie nach neun Monaten um rund 30 Prozent über dem Vorjahresniveau. „Wir profitierten dabei von einer ausgesprochen regen Nachfrage, insbesondere im internationalen Geschäft“, resümierte Dr. Louis Hagen. Auch in der privaten Immobilienfinanzierung konnte die MünchenerHyp gegenüber dem Halbjahresergebnis aufholen. So hat die Bank im dritten Quartal Zusagen in Höhe von 824 Mio. Euro erteilt, das ist gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Steigerung um über 10 Prozent. Das Neugeschäft beläuft sich in diesem Geschäftsfeld zum 30. September 2018 auf insgesamt 2,2 Mrd. Euro (30.09.2017: 2,5 Mrd. Euro).

Ihre Ertragskraft konnte die MünchenerHyp vor dem Hintergrund der positiven Neugeschäftsentwicklung ebenfalls weiter ausbauen. Der Zinsüberschuss stieg zum 30. September 2018 um 18,1 Mio. Euro oder 9,5 Prozent auf 208,4 Mio. Euro. Bei leicht gesunkenen Provisionsaufwendungen erhöhte sich somit der Zins- und Provisionsüberschuss um 16 Prozent auf 155,4 Mio. Euro (30.09.2017: 134,2 Mio. Euro).

Die Risikosituation im Kreditgeschäft entwickelte sich weiterhin zufriedenstellend. Die Risikovorsorge bewegt sich nach wie vor auf niedrigem Niveau. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit betrug zum 30. September 2018 53,6 Mio. Euro (30.09.2017: 56,3 Mio. Euro). Der zeitanteilige Jahresüberschuss – nach Abzug der Steuern – belief sich auf 32,9 Mio. Euro (30.09.2017: 32,6 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme wuchs im Jahresverlauf um 0,8 Mrd. Euro auf 39,7 Mrd. Euro. Ihre Bestände an Hypothekendarlehen konnte die MünchenerHyp weiter deutlich ausweiten, und zwar um über 1,8 Mrd. Euro auf rund 31,0 Mrd. Euro. Die Bestände im Kapitalmarktgeschäft hat die Bank entsprechend ihrer Geschäftsstrategie weiter abgebaut.

Die harte Kernkapitalquote und die Kernkapitalquote lagen zum 30. September 2018 jeweils bei 21,7 Prozent (31.12.2017: jeweils 23,8 Prozent). Die Gesamtkapitalquote betrug 22,9 Prozent (31.12.2017: 25,2 Prozent).

„Für das letzte Quartal dieses Jahres wollen wir den Schwung aus den Sommermonaten mitnehmen und das Neugeschäft weiter ausbauen. Wir sind zudem zuversichtlich, einen Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau zu erzielen“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF Geschäftszahlen 30.09.2018 zum Download als PDF

MünchenerHyp finanziert Gallileo Tower in Frankfurt

18.10.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) finanziert mit einem langfristigen Darlehen mit einem Volumen von 140 Millionen Euro den Erwerb des Gallileo Towers, eines hochwertigen Bürogebäudes in Frankfurt am Main.

Die Bank ist dabei Sole Underwriter, Lender und Agent für CapitaLand, eines der größten Immobilienunternehmen Asiens, und dessen gemanagten Singapur REIT Capital Commercial Trust.

Der Gallileo Tower zählt zu den Wahrzeichen des Frankfurter Hauptgeschäftsviertels. Die 40.500 Quadratmeter Büroflächen sind größtenteils langfristig vermietet.

„Die Transaktion ist Teil unserer Strategie, die Zusammenarbeit mit nicht-europäischen Investoren zu intensivieren. Wir freuen uns, dass wir dabei eines der führenden Immobilienunternehmen Asiens als Kunden gewinnen konnten“, sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Thomas Völker, Leiter Gewerbliche Immobilienfinanzierungen Internationale Kunden, ergänzt: „Bei dieser Finanzierung waren neben den Underwritingkapazitäten der MünchenerHyp auch die Kombination aus Finanzierungsstruktur, Bearbeitungsgeschwindigkeit und hoher Verlässlichkeit von erster Indikation bis zur Auszahlung entscheidend."

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erhält Spitzennote für Nachhaltigkeit – ISS-oekom hebt Rating auf B-

10.10.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) gehört international zu den besonders nachhaltig arbeitenden Pfandbriefbanken.

ISS-oekom hob im jüngsten Ratingbericht zur MünchenerHyp das Nachhaltigkeitsrating der Bank von C+ auf B-. Damit zählt der genossenschaftliche Immobilienfinanzierer in der Kategorie „Financials/Mortgage & Public Sector Finance“ wieder zu den drei am besten bewerteten Instituten. Bestätigt wurde zudem der „Prime Status“ der MünchenerHyp.

Ausschlaggebend für die höhere Einstufung der Bank waren laut ISS-oekom insbesondere die Personalpolitik, darunter vor allem Maßnahmen zur Work-Life-Balance und zur Gesundheitsvorsorge, sowie Weiterentwicklungen in der Governance der Bank. Diese Verbesserungen bewertete die Agentur mit einem „Social and Governance Rating“ von B. Des Weiteren hob ISS-oekom die Verankerung von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft der MünchenerHyp hervor. Hierzu zählen insbesondere die nachhaltigen Finanzierungsangebote – das Grüne Darlehen und das Familiendarlehen – sowie die nachhaltige Refinanzierung über den ESG-Pfandbrief. Insgesamt führt dies zu einem „Environmental Rating“ von B-.

„Unser Anspruch ist es, ein Vorreiter für nachhaltige Immobilienfinanzierungen zu sein, die wiederum nachhaltig refinanziert werden. Wir freuen uns, dass unsere bisherigen Anstrengungen von ISS-oekom so positiv gewürdigt werden“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

ISS-oekom zählt international zu den führenden Agenturen für Nachhaltigkeitsratings. In der Kategorie „Financials/Mortgage & Public Sector Finance“ werden 49 Banken aus der ganzen Welt bewertet. Die beste Einstufung in dieser Kategorie ist B-.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erhöht Ertragskraft im ersten Halbjahr 2018 weiter

23.08.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat im ersten Halbjahr 2018 die Erträge weiter ausgebaut.

Der Zinsüberschuss stieg gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 11 Prozent auf 138,1 Mio. Euro. Der Zins- und Provisionsüberschuss verbesserte sich um 19 Prozent auf 102,8 Mio. Euro, nachdem sich die Provisionsaufwendungen leicht rückläufig entwickelten.

„Wir sind zufrieden, dass wir in einem zunehmend schärfer geführten Preiswettbewerb unsere Ertragskraft weiter stärken konnten. Das Neugeschäft blieb jedoch im ersten Halbjahr hinter unseren Erwartungen zurück“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandsvorsitzender der MünchenerHyp.

Das Neugeschäft in der Wohn- und Gewerbeimmobilienfinanzierung reduzierte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro. Davon entfielen auf die private Wohnimmobilienfinanzierung 1,4 Mrd. Euro und auf das gewerbliche Immobilienfinanzierungsgeschäft 0,8 Mrd. Euro. „Neben dem gestiegenen Druck auf Margen und Beleihungsausläufe verknappte sich auch das Angebot an Objekten im Privat- wie im Gewerbekundengeschäft und entsprach nicht der weiterhin großen Nachfrage“, sagte Dr. Louis Hagen.

Die Refinanzierung, insbesondere über den Pfandbrief, erfolgte weiter zu sehr guten Bedingungen. Im ersten Halbjahr lag der Schwerpunkt der Emissionen der Bank auf Privatplatzierungen, die zu sehr attraktiven Konditionen begeben werden konnten. Die erste Emission eines Hypothekenpfandbriefs im Benchmark-Format erfolgte Anfang Juli 2018. Dieser hatte ein Volumen von 500 Mio. Euro, eine Laufzeit von neun Jahren und vier Monaten und einen Kupon von 0,625 Prozent. Die Emission fand breites internationales Investoreninteresse. Die Orders kamen aus zwölf Staaten und überstiegen 1 Mrd. Euro. Darüber hinaus emittierte die MünchenerHyp erfolgreich mehrere Fremdwährungsanleihen in Schweizer Franken.

Mit dem GenoFestgeld hat die MünchenerHyp erstmals ein festverzinsliches Einlagenprodukt angeboten, bei dem sicherheitsorientierte Privatkunden Beträge von 10.000 bis 100.000 Euro anlegen können. Das GenoFestgeld wird exklusiv über die genossenschaftlichen Partnerbanken der MünchenerHyp vertrieben. „Das GenoFestgeld fand vom Start weg eine positive Resonanz bei unseren Partnerbanken und ihren Kunden. Besonders freut uns, dass wir weitere Genossenschaftsbanken neu als Partner gewinnen konnten“, so Dr. Louis Hagen.

Bei einer stabilen Risikosituation blieben die Zuführungen zur Risikovorsorge moderat. Das Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit betrug 35,6 Mio. Euro. Nach Abzug der Steuer betrug der zeitanteilige Jahresüberschuss 22,7 Mio. Euro (30. Juni 2017: 22,1 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme belief sich zum 30. Juni 2018 auf 39,4 Mrd. Euro, nach 38,9 Mrd. Euro zum Jahresende 2017. Die Bestände an Hypothekendarlehen erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 1,1 Mrd. Euro auf 30,3 Mrd. Euro. Im Kapitalmarktgeschäft reduzierten sich die Bestände entsprechend der geschäftsstrategischen Ausrichtung der MünchenerHyp seit dem Jahresanfang 2018 um 0,3 Mrd. Euro auf 5,4 Mrd. Euro.

Die harte Kernkapitalquote und die Kernkapitalquote lagen zum 30. Juni 2018 jeweils bei 23,0 Prozent (31. Dezember 2017: jeweils 23,8 Prozent). Die Gesamtkapitalquote betrug 24,3 Prozent (31. Dezember 2017: 25,2 Prozent).

Für das Gesamtjahr strebt die MünchenerHyp einen Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau an. „Im Neugeschäft erwarten wir im zweiten Halbjahr eine gewisse Belebung, insbesondere auch durch die Ausweitung unserer Vertriebsaktivitäten. Somit sind wir zuversichtlich, das Neugeschäft gegenüber dem ersten Halbjahr ausbauen zu können“, sagte Dr. Louis Hagen.

Die MünchenerHyp veröffentlicht heute auch ihren Halbjahresfinanzbericht 2018.

Pressemitteilung zum Download als PDF

300.000 neue Mitarbeiterinnen – MünchenerHyp schafft Lebensraum für Bienen

22.08.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG setzt sich für den Erhalt der Artenvielfalt bei den Bienen ein.

Auf dem Dach des Bankgebäudes am Karl-Scharnagl-Ring in München hat der genossenschaftliche Immobilienfinanzierer sechs Bienenvölker angesiedelt. Die Nähe der Bank zum Englischen Garten und zum Hofgarten bietet sehr gute Bedingungen für eine vielfältige Nahrungsversorgung der Bienen.

„Bienen sind für die Pflanzenvielfalt und die Nahrungssicherung unentbehrlich. Als Immobilienfinanzierer sehen wir es als unsere Verantwortung, uns nachhaltig für eine lebenswerte Umwelt einzusetzen“, sagt Michael Jung, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Zugleich will die Bank mit ihrem Engagement das Bewusstsein ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bedeutung der Bienen für Natur und Mensch stärken. So wurden im Rahmen der bankinternen Nachhaltigkeitswochen Vorträge zur Bienenhaltung angeboten, die sehr gut besucht waren. Der von den Bienen produzierte Honig wird im Betriebscasino der Bank verkauft. „Unser Engagement findet bei den Kolleginnen und Kollegen in der Bank einen großartigen Anklang. Sie interessieren sich sehr für das äußerst faszinierende Zusammenleben der Bienen und vor allem für die Honigproduktion“, so Michael Jung.

Die Bienenvölker werden vom Imker und Leiter der Fachberatung für Imkerei des Bezirks Oberbayern, Arno Bruder, professionell betreut. „Die Bienenhaltung auf dem Gebäude der MünchenerHyp leistet einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung und Arterhaltung zahlreicher im Stadtgebiet vorkommender Pflanzenarten. Die Blütenvielfalt der städtischen Flora gibt dem gewonnenen Honig eine besondere geschmackliche Note und ein einzigartiges Aroma“, erklärt Arno Bruder.

Bildunterschrift: Bei den Bienenvölkern auf dem Dach der MünchenerHyp (v. l.): Imker Arno Bruder, Silvia Heckel (Nachhaltigkeitsauschuss MünchenerHyp), Johanna Dichtl (Nachhaltigkeitsmanagerin MünchenerHyp), Michael Jung (Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp).

Das Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke verwendet werden.

Pressemitteilung zum Download als PDF Bild (Foto: Tommy Lösch)

MünchenerHyp stellt Finanzierung für drei Core-Objekte in Berlin und München über 97,8 Mio. Euro

10.08.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG finanziert für ein nur qualifizierten Schweizer Anlegern vorbehaltenes Schweizer Anlagevehikel drei Core-Objekte mit 97,8 Millionen Euro.

Darunter befinden sich zwei Bürogebäude in Berlin und München („Laimer Würfel“) sowie ein Einkaufscenter („Kant-Center“) in Berlin mit Büroeinheiten. Alle Objekte sind nahezu vollvermietet, von sehr guter Qualität und in sehr guten Lagen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesen herausragenden Objekten erneut mit Global Real Estate des Credit Suisse Asset Management zusammenarbeiten und so die sehr guten Geschäftsbeziehungen auch mit deutschen Immobilien weiterentwickeln können“, sagt Dr. Jan Peter Annecke, Bereichsleiter Gewerbliche Immobilienfinanzierung der MünchenerHyp. Anfang 2018 hatte die MünchenerHyp bereits das Underwriting für den Ankauf des Büro- und Geschäftshauses „The Monument Building“ in London durch den Fonds übernommen.

Jan Polland, Leiter Direktkunden der MünchenerHyp, ergänzt: „Bei der Umsetzung dieser Finanzierung waren vor allem Schnelligkeit und Verbindlichkeit gefragt. So vergingen von der Unterschrift des Term Sheet bis zur Auszahlung gerade mal vier Wochen.“

„Mit dieser Finanzierung ist es uns gelungen, die drei Liegenschaften im für den Fonds sehr wichtigen deutschen Markt, optimal für die Zukunft zu positionieren“, meint Marc-Oliver Tschabold, Fondsmanager bei Credit Suisse Asset Management.

Die MünchenerHyp finanziert kommerziell genutzte Immobilien in Deutschland, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Österreich, Großbritannien sowie in den USA.

Pressemitteilung zum Download als PDF

Dr. Holger Horn in den Vorstand der MünchenerHyp berufen

07.08.2018 - Der Aufsichtsrat der Münchener Hypothekenbank eG hat beschlossen, Dr. Holger Horn (Jahrgang 1974) zum Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp zu berufen.

Die Berufung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der Bankenaufsicht. Herr Dr. Horn soll zum 1. Januar 2019 seine Tätigkeit in München aufnehmen. Er folgt im Vorstand damit Bernhard Heinlein (Jahrgang 1956), der in den Ruhestand treten wird.

Dr. Holger Horn kommt von der Depfa Bank, wo er seit Ende 2014 als Risikovorstand der Depfa Gruppe tätig ist. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsleitung der FMS Wertmanagement. Darüber hinaus war er in verantwortlichen Positionen bei Fitch Ratings und der WestLB.

 „Wir freuen uns, dass wir Herrn Dr. Horn mit seiner ausgewiesenen Expertise und internationalen Erfahrung für den Vorstand gewinnen konnten“, sagte Wolfhard Binder, Aufsichtsratsvorsitzender der MünchenerHyp.

Dem Vorstand der MünchenerHyp gehören aktuell an: Dr. Louis Hagen (Vorsitzender), Bernhard Heinlein, Michael Jung.

Pressemitteilung zum Download als PDF Foto Dr. Holger Horn (Quelle: MünchenerHyp)

Benchmark-Hypothekenpfandbrief der MünchenerHyp findet großen Anklang bei internationalen Investoren

04.07.2018 - Auf ausgesprochen breites Investoreninteresse stieß die jüngste Emission eines Benchmark-Hypothekenpfandbriefs über 500 Millionen Euro der Münchener Hypothekenbank.

Rund 40 Prozent des Emissionsvolumens wurde von internationalen Investoren gezeichnet. Darüber hinaus war das Interesse klassischer Pfandbriefinvestoren wie Versicherungen und Asset Manager sehr hoch.

„Die Rückkehr klassischer Investoren zeigt, dass der Pfandbrief auch nach dem angekündigten Ende des EZB-Ankaufprogramms wegen seiner Sicherheit und Qualität weiterhin hohes Vertrauen genießt“, sagte Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Die Laufzeit des Hypothekenpfandbriefs beträgt neun Jahre und vier Monate, der Kupon 0,625 Prozent. Die Emission wurde zu einem Preis von 8 Basispunkten unter Swap-Mitte platziert. Das Orderbuch wurde bei über 1 Mrd. Euro geschlossen.

Insgesamt wurden 52 Orders aus zwölf Staaten abgegeben. Regionaler Schwerpunkt mit 61 Prozent des Emissionsvolumens war Deutschland. Es folgten Investoren aus Großbritannien, weiteren europäischen Staaten sowie dem Nahen Osten. Größte Investorengruppe waren mit 48 Prozent des Emissionsvolumens Banken, es folgten Zentralbanken, Staatsfonds, Asset Manager und Versicherungen.

Die Transaktion begleiteten Credit Suisse, Deutsche Bank, DZ Bank, HSBC und Nord LB.

Die Ratingagentur Moody’s bewertet Hypothekenpfandbriefe der MünchenerHyp mit der Höchstnote Aaa.

Pressemitteilung zum Download als PDF

Berlin Hyp und MünchenerHyp Piloten der EEMI

14.06.2018 - Mit mehr als 35 europäischen Banken startet die Pilotphase der Energy Efficient Mortgages Initiative (EEMI).

Unter den aus  Deutschland teilnehmenden Banken sind die Berlin Hyp und die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) Gründungsmitglieder der Initiative.

Die EEM Initiative wird vom Europäischen Hypothekenverband (EMF) und vom European Covered Bond Council (ECBC) koordiniert und von der EU unter dem Horizon 2020 Programm finanziell gefördert. Ziel der im September 2016 ins Leben gerufenen Initiative ist es, auf europäischer Ebene zu definieren, was unter einem „energieeffizienten Hypothekendarlehen“ (EEM) zu verstehen ist und solche Darlehen durch die teilnehmenden Banken auszureichen.

Dabei stehen einige grundsätzliche Eckpfeiler bereits fest: Die Darlehen dürfen für den Erwerb und das Development energieeffizienter Gebäude ebenso verwendet werden wie für Renovierungsmaßnahmen, die der Verminderung des Energiebedarfs eines Gebäudes gelten. Dabei geht es sowohl um wohnwirtschaftliche als auch gewerbliche Objekte.

„Wir freuen uns sehr, an diesem großen europäischen Projekt von Beginn an mitzuwirken“, so Gero Bergmann, Mitglied des Vorstands der Berlin Hyp. „Die Berlin Hyp hat sich in den vergangenen Jahren den Ruf als einer der führenden Green Finance Banken und Green Bond Emittenten erarbeitet. Im Rahmen der EEMI können wir unser Know-how mit anderen teilen und dazu beitragen, den Stellenwert von Nachhaltigkeit im Kerngeschäft von Banken weiter zu steigern. Gleichzeitig können die Banken mit der EEM Initiative einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele der EU liefern.“

„Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Expertise in Fragen der Nachhaltigkeit auf europäischer Ebene einzubringen", sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp. Bereits im November 2015 haben wir ein grünes Hypothekendarlehen für die private Immobilienfinanzierung entwickelt, um Nachhaltigkeit noch tiefer im Kerngeschäft der MünchenerHyp zu verankern. Das grüne Darlehen wurde zudem von oekom research als nachhaltig zertifiziert."

Pressemitteilung zum Download als PDF

GenoFestgeld: Neues Einlagenprodukt der MünchenerHyp für die Genossenschaftliche FinanzGruppe

23.05.2018 - Die Münchener Hypothekenbank erweitert mit dem GenoFestgeld ihre Angebotspalette um ein zinsattraktives Einlagenprodukt.

Erstmals bietet die Bank damit exklusiv für die Privatkunden der Genossenschaftsbanken eine festverzinsliche Kapitalanlage an. Umgesetzt wurde das neue Produktangebot mittels einer Open-Banking-Lösung des FinTech-Unternehmens Deposit Solutions, über die Privatkunden der teilnehmenden Genossenschaftsbanken Geldanlagen bei der MünchenerHyp tätigen können.

Das GenoFestgeld hat eine Laufzeit von einem Jahr. Monatlich können Beträge zwischen 10.000 und 100.000 Euro zum jeweils aktuellen Zinssatz angelegt werden. Der Anlagebetrag ist durch die Mitgliedschaft der MünchenerHyp in der Sicherungseinrichtung des BVR über die gesetzliche Einlagensicherung in vollem Umfang abgesichert.

Die MünchenerHyp erweitert mit dem GenoFestgeld ihr Refinanzierungsspektrum. Bislang refinanziert sich der genossenschaftliche Immobilienfinanzierer insbesondere über die Emission von Hypothekenpfandbriefen. „Das GenoFestgeld erlaubt es uns, unsere Konditionen und Produkte in der langfristigen Immobilienfinanzierung unabhängiger von den Volatilitäten des Kapitalmarkts zu gestalten, was wiederum unseren genossenschaftlichen Partnerbanken zugutekommt“, sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Bei der technischen Abwicklung geht die MünchenerHyp neue Wege. Gemeinsam mit dem Hamburger FinTech-Unternehmen Deposit Solutions wurde für die Genossenschaftsbanken eine einfach bedienbare Web-Plattform entwickelt und realisiert. Über diese wird der Kundenauftrag erfasst, das GenoFestgeld mittels Lastschrift eingezogen und direkt bei der MünchenerHyp platziert.

Die Kundenbeziehung verbleibt dabei exklusiv bei den jeweiligen Genossenschaftsbanken, die mit diesem Produktangebot ihre Position als erste Anlaufstelle für die Finanzbedürfnisse ihrer Kunden festigen. 

Dr. Tim Sievers, CEO und Gründer von Deposit Solutions, sagt: „Wir freuen uns, zusammen mit der MünchenerHyp Open Banking für das Einlagengeschäft in den genossenschaftlichen Sektor zu bringen. Unsere Plattform bietet den Banken der Genossenschaftlichen FinanzGruppe eine innovative Lösung für heutige Kundenanforderungen.“

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp stellt Fremdfinanzierung für Investition der Deutschen Investment von rund 136 Mio. Euro in Hamburg

16.05.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) finanziert für den offenen Immobilien-Spezialfonds „Deutsche Investment - Wohnen IV“ der Deutschen Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft den Erwerb von 13 Wohn- und Geschäftshäusern in Hamburg.

Das nahezu voll vermietete Portfolio besteht aus 325 Wohnungen mit rund 20.700 Quadratmetern Wohnfläche, 51 Gewerbeeinheiten mit rund 7.500 Quadratmetern Nutzfläche sowie über 200 Tiefgaragen- und Parkplätzen. Die Objekte befinden sich in innerstädtischen Lagen Hamburgs. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund 136 Mio. Euro. Die Finanzierung der MünchenerHyp für die 13 sowie zwei bereits im vergangenen Jahr erworbene Objekte des Fonds beläuft sich auf 76,5 Mio. Euro. Die dänische Verkäufergesellschaft  „De Københavnske Ejendomsselskaber” aus Aalborg hat JLL exklusiv mandatiert, die Transaktion des sogenannten „Downtown Living Portfolios“  in Form eines Asset-Deals durchzuführen.

Dr. Jan Peter Annecke, Bereichsleiter Gewerbliche Immobilienfinanzierung der MünchenerHyp, kommentiert: „Die Finanzierung passt sehr gut zur strategischen Ausrichtung der MünchenerHyp, stärker als bisher, großvolumige Finanzierungen für Portfolios anzubieten. Der Fokus der Bank liegt dabei auf Deutschland und dem westeuropäischen Ausland, inklusive Großbritannien. In bestimmten Fällen bieten wir auch die Finanzierung länderübergreifender Portfolios an.“

Florian Mundt, Geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Investment, kommentiert: „Die Möglichkeiten, in Hamburg ein solch großvolumiges und zentral gelegenes Portfolio zu erwerben, sind aktuell sehr rar. Wir sind bei dieser Transaktion frühzeitig und intensiv in die Due Diligence eingestiegen und haben bei den Objekten großes Potenzial für Nachverdichtungen identifiziert. Die Zusammenarbeit mit der MünchenerHyp verlief äußerst zufriedenstellend. Dabei hat uns die Bank auch in vielen weiteren Fragen des Ankaufs tatkräftig unterstützt. Die großvolumige Finanzierung ist für uns eine Anerkennung unseres Geschäftsmodells.“

„Wir freuen uns, dass wir den Ankauf dieses hochwertigen Portfolios unterstützen können. Es unterstreicht unsere hohe Wettbewerbsfähigkeit in dem Kernprodukt Portfoliofinanzierungen“, ergänzt Jan Polland, Leiter Direktkunden der MünchenerHyp.

Der Fonds „Deutsche Investment – Wohnen IV“ hat ein Zielvolumen in Höhe von 250 Millionen Euro. Das aktuelle Volumen beläuft sich auf rund 160 Mio. Euro. Zwei Ankäufe im Wert von rund 20 Millionen konnten bereits im vergangenen Jahr getätigt werden. Der Fonds ist vornehmlich in Wohnimmobilien in guten Lagen der Städte Hamburg und Berlin investiert. „Für die geplanten weiteren Ankäufe steht ein Eigenkapitalvolumen in Höhe von 50 Millionen Euro zur Verfügung. Kleinere Volumina im niedrigen zweistelligen Millionenbereich können diesen Betrag gerne noch ergänzen“, führt Mundt aus. 

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erstmals mit über 5 Mrd. Euro Neugeschäft in der Immobilienfinanzierung

16.04.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat im Geschäftsjahr 2017 ein neues Rekordergebnis in der Immobilienfinanzierung erzielt.

Das Neugeschäft in der Hypothekenfinanzierung sprang über die Schwelle von 5 Mrd. Euro auf insgesamt 5,1 Mrd. Euro. „Die anhaltend positive Immobilienkonjunktur kam unserem Neugeschäft erneut zugute. Wir haben damit unsere Marktposition wie geplant weiter stärken können“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

Ertragskraft weiter erhöht

Mit der positiven Entwicklung des Neugeschäfts stiegen auch die Erträge der MünchenerHyp. Der Zinsüberschuss verbesserte sich um rund 10 Prozent auf 256,6 Mio. Euro. Die Provisionsaufwendungen bewegten sich auf Vorjahresniveau. Somit erhöhte sich der Zins- und Provisionsüberschuss um 14 Prozent auf 182,1 Mio. Euro. Da die Bank im Neugeschäft weiterhin risikobewusst agierte, befand sich die Risikovorsorge im Kreditgeschäft erneut auf niedrigem Niveau. Das Ergebnis aus der normalen Geschäftstätigkeit stieg um 26 Prozent auf 85,1 Mio. Euro. Nach Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 5 Mio. Euro und einem Steueraufwand in Höhe von 33,8 Mio. Euro fällt der Jahresüberschuss mit 46,3 Mio. Euro um 45 Prozent höher als im Vorjahr aus.

Anhaltend positive Entwicklung des Neugeschäfts

Das gute Neugeschäft der MünchenerHyp beruht zu einem wesentlich Teil auf dem seit 2014 konstant hohen Niveau der vermittelten Volumina in der privaten Wohnimmobilienfinanzierung. In diesem Geschäftsfeld sagte die Bank im Jahr 2017 Darlehen in einem Volumen von 3,2 Mrd. Euro zu, nach 3,3 Mrd. Euro im Vorjahr. Darunter hielt sich das Vermittlungsgeschäft mit den Banken der Genossenschaftlichen FinanzGruppe mit 2,4 Mrd. Euro nahezu auf dem Vorjahresniveau. Die Zusammenarbeit mit freien Finanzdienstleistern wurde um 8 Prozent auf 419 Mio. Euro ausgebaut, wogegen das von der Schweizer PostFinance vermittelte Volumen aufgrund des zunehmend härter geführten Preiswettbewerbs in der Schweiz um rund 50 Mio. Euro auf 373 Mio. Euro zurückging.

In der gewerblichen Immobilienfinanzierung stieg das Neugeschäft um 13 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Zuwächse erzielte die Bank dabei sowohl in Deutschland als auch in den anderen europäischen Märkten. Darüber hinaus wurde das Neugeschäft in den USA wieder aufgenommen. Ausgebaut hat die Bank auch ihre Syndizierungsaktivitäten und hierin verstärkt die Institute aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe einbezogen.

Die Risikosituation im Kreditgeschäft war weiterhin stabil. Die Zuführungen zur Risikovorsorge blieben wie in den Vorjahren moderat.

Große Nachfrage nach Pfandbriefemissionen

Die Pfandbriefe der MünchenerHyp wurden auch im vergangenen Jahr von den Investoren sehr gut nachgefragt. Zwei Benchmarkemissionen von Hypothekenpfandbriefen ragten dabei besonders heraus. So wurde ein Benchmark-Hypothekenpfandbrief mit einer Laufzeit von zehn Jahren und einem Volumen von 500 Mio. Euro wenige Monate nach der Emission um 250 Mio. Euro aufgestockt. Bei der anderen Benchmarkemission mit einer Laufzeit von neun Jahren und zwei Monaten war die Nachfrage so groß, dass die MünchenerHyp kurzfristig ein Volumen von 750 Mio. Euro emittierte.

Unter den Fremdwährungsemissionen der MünchenerHyp sorgte ein Benchmark-Hypothekenpfandbrief über 100 Mio. Schweizer Franken und 15 Jahren Laufzeit für Furore. Der Zinsabschlag von minus 8 Basispunkten gegenüber der inländischen Schweizer Pfandbriefkurve war der höchste, den jemals ein ausländischer Covered-Bond-Emittent am Schweizer Kapitalmarkt erzielen konnte.

Bestände weiter ausgeweitet – Geschäftsguthaben auf über 1 Mrd. Euro gestiegen

Die Bilanzsumme wuchs um 0,4 Mrd. Euro auf 38,9 Mrd. Euro zum 31. Dezember 2017. Der Bestand an Hypothekendarlehen erhöhte sich um 1,4 Mrd. Euro auf 29,2 Mrd. Euro. Der Großteil des Zuwachses entfiel mit 1,0 Mrd. Euro auf die private Wohnimmobilienfinanzierung. Der Bestand im Kreditgeschäft mit Staaten und Banken reduzierte sich entsprechend der Geschäfts- und Risikostrategie der MünchnerHyp weiter auf 5,7 Mrd. Euro (Vorjahr 6,8 Mrd. Euro).

Die solide Eigenkapitalausstattung der MünchenerHyp hat sich im Geschäftsjahr 2017 weiter verbessert. Die Geschäftsguthaben der Mitglieder der MünchenerHyp sind erstmals in der Geschichte der Bank auf über 1 Mrd. Euro gestiegen. „Dies ist ein großer Vertrauensbeweis unserer Mitglieder in die Geschäftspolitik der MünchenerHyp“, so Dr. Louis Hagen. Die Geschäftsguthaben bilden zudem einen wesentlichen Teil des harten Kernkapitals der Bank. Die harte Kernkapitalquote der MünchenerHyp erhöhte sich im Jahr 2017 um 0,9 Prozentpunkte auf 23,8 Prozent zum 31. Dezember 2017. Die Kernkapitalquote belief sich zum selben Datum auf ebenfalls 23,8 Prozent (Vorjahr 22,9 Prozent) und die Gesamtkapitalquote auf 25,2 Prozent (Vorjahr 24,5 Prozent). Die Leverage Ratio belief sich zum Jahresende 2017 auf 3,4 Prozent.

Ausblick: Fortsetzung des Wachstumskurses

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die MünchenerHyp, dass die gute Nachfrage nach Immobilien und Immobilienfinanzierungen anhält, da die Zinsen weiterhin attraktiv sein werden. Vor diesem Hintergrund geht die Bank aber auch von einer weiteren Intensivierung des Wettbewerbs in der Immobilienfinanzierung aus, insbesondere bei den Konditionen. „Die Rahmenbedingungen werden anspruchsvoller. Wir rechnen dennoch damit, auch in diesem Umfeld unsere Wachstumsstrategie fortsetzen zu können“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp macht das Underwriting für das Monument Building in London

11.04.2018 - Die Münchener Hypothekenbank eG finanziert für ein nur Schweizer Investoren vorbehaltenes Anlagevehikel das Büro- und Geschäftshaus „The Monument Building“, Monument Street 11 in London.

Die MünchenerHyp hat für die Finanzierung das Underwriting übernommen. Der LTV der Finanzierung liegt bei 57 Prozent. Knapp die Hälfte des Darlehensbetrages wurde an die LBBW syndiziert. Die MünchenerHyp agierte bei dieser Transaktion als Agent.

Das im Jahr 2016 fertiggestellte Monument Building ist ein neunstöckiges Bürogebäude, direkt am Monument-Denkmal im Zentrum von London gelegen. Neben hochqualitativen Class-A-Büroflächen bietet das Gebäude auch zwei Ladenlokale im Erdgeschoss. Das Monument Building erfüllt höchste Umweltstandards und hat dafür die BREEAM „excellent“-Zertifizierung erhalten. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir von Global Real Estate der Credit Suisse Asset Management beauftragt wurden, die Finanzierung für dieses hochmoderne BREEAM-zertifizierte Bürogebäude mitten im Herzen Londons bereitzustellen. Sie passt hervorragend zu unserer Strategie, international weiter zu wachsen“, sagt Dr. Jan Peter Annecke, Bereichsleiter Gewerbliche Immobilienfinanzierung der MünchenerHyp. Rafael Scholz, Leiter Treasury der MünchenerHyp, ergänzt: „Der hohe Umweltstandard des Gebäudes macht das Monument Building perfekt geeignet für unser ESG-Pfandbrief-Programm.“ Das ESG-Pfandbrief-Programm der MünchenerHyp korrespondiert mit den Green-Bond-Richtlinien und wird bei der MünchenerHyp genutzt, um Immobilien zu refinanzieren, die hohen Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien genügen.

Marc-Oliver Tschabold, Fondsmanager Credit Suisse REF International, ist von der Lage des Objekts überzeugt: „Diese moderne, nachhaltig gebaute und langfristig vermietete Liegenschaft an erstklassiger Lage in London ist eine hervorragende Ergänzung zum Portfolio.“

Die MünchenerHyp finanziert kommerziell genutzte Immobilien in Deutschland, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Großbritannien sowie in den USA.

Pressemitteilung zum Download als PDF

Mehr als 1 Mrd. Euro Geschäftsguthaben gezeichnet – Neues Mitglied geehrt

26.03.2018 - Mit ihren neu gezeichneten Anteilen hob Lieselotte Landskron die Geschäftsguthaben der Münchener Hypothekenbank eG auf über 1 Milliarde Euro.

Die Risikomanagerin hatte sich vorher über die MünchenerHyp genau informiert: „Die genossenschaftliche Struktur, das solide Geschäftsmodell und die attraktive Dividende haben mich überzeugt, der MünchenerHyp als Mitglied beizutreten“, so Lieselotte Landskron.

Stellvertretend für alle Mitglieder hatte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp, Lieselotte Landskron nach München eingeladen und ihr für ihr Engagement gedankt. „Das Vertrauen unserer Mitglieder – Privatpersonen und genossenschaftliche Institute – ist uns ein großer Ansporn. Umso mehr, wenn junge Menschen, wie Frau Landskron, sich bewusst für eine Mitgliedschaft entscheiden“, sagte Dr. Louis Hagen.

Die MünchenerHyp hat in den vergangenen Jahren ihre Geschäftsguthaben deutlich ausgeweitet. Hintergrund ist der erfolgreiche Wachstumskurs sowie die Erfüllung umfangreicher aufsichtsrechtlicher Anforderungen, da die Bank von der Europäischen Zentralbank zu den bedeutenden europäischen Kreditinstituten gezählt wird.

Zum 31. Dezember 2017 gehörten der MünchenerHyp 68.202 Mitglieder an, die Geschäftsguthaben im Volumen von 1.005 Mio. Euro hielten. Das gesamte Eigenkapital der Bank beläuft sich auf 1.344 Mio. Euro. „Damit verfügen wir über ausreichend Eigenkapital, um unser Neugeschäft weiter ausbauen und auch künftigen regulatorischen Herausforderungen gerecht werden zu können“, sagte Dr. Louis Hagen. Derzeit steht die Mitgliedschaft bei der MünchenerHyp vor allem Privatpersonen offen, die bis zu 1.000 Anteile je 70,- Euro zeichnen können.

Pressemitteilung zum Download als PDF Bild (Quelle: Tommy Lösch)

MünchenerHyp verleiht den immobilienmanager Award in der Kategorie Projektentwicklung Bestand für das kreative Konversionsprojekt Schaeffler 2.0 der denkmalneu GmbH

05.03.2018 - Die denkmalneu GmbH ist Preisträger des immobilienmanager Award 2018 in der Kategorie Projektentwicklung Bestand.

Die Auszeichnung überreichte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstandes der Münchener Hypothekenbank eG, die sich als Partner für diese Kategorie engagiert. Die Preisverleihung fand am 1. März im Rahmen eines exklusiven Gala-Abends in Köln statt.

Die Auszeichnung wurde vergeben für das Konversionsprojekt Schaeffler 2.0 in Bamberg. Der Projektentwickler hat einen dem Verfall preisgegebenen Industriestandort in ein modernes und lebendiges Stadtquartier verwandelt. Und zwar in Rekordzeit: Innerhalb von fünf Jahren ist es der denkmalneu GmbH auf dem 5,8 Hektar großen ehemaligen Produktionsgelände der Schaeffler Gruppe im Bamberger Norden gelungen, elf höchst individuelle Objekte zu projektieren, zu vermarkten und zu sanieren. Dabei entstand ein autofreies Viertel für unterschiedliche Bewohnergruppen. Bei allen Sanierungsobjekten wurde annähernd Neubaustandard und für den Großteil der Objekte mindestens KfW70-Standard erreicht.

„Mit viel Kreativität und Leidenschaft hat denkmalneu dem früheren Industriegelände neues Leben eingehaucht. Entstanden ist ein ebenso innovatives wie nachhaltiges Wohngebiet“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF
Mit Ihrem Besuch auf muenchenerhyp.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung unserer Services zu. Mehr Informationen »
Einverstanden