Kontakt

Gerne sind wir für Sie per E-Mail und telefonisch erreichbar.

Dr. Phil Zundel

Leiter Vorstandsstab | Organisation | Personal

Tel.: +49 89 5387 - 319

Dr. Benno-Eide Siebs

Pressesprecher

Tel.: +49 89 5387 - 314

Aktuelles

Ad hoc Mitteilung: Die GFW Capital GmbH kündigt Capital Notes ordentlich mit Wirkung zum 30. Juni 2016

04.05.2016 - EUR 140.000.000 Capital Notes (Capital Notes) der GFW Capital GmbH (Gräfelfing, Deutschland).

ISIN: XS0237509293
Common Code: 023750929
WKN: A0JCC9

Am heutigen Tag und mit Wirkung zum 30. Juni 2016 erklärt die GFW Capital GmbH (die Emittentin) die ordentliche Kündigung der Capital Notes gemäß § 8 Absatz 1 der Emissionsbedingungen der Capital Notes unter Einhaltung der darin vorgesehenen Kündigungsfrist.

Die Rückzahlung der Capital Notes zum Nennbetrag von EUR 1.000 je Capital Note zuzüglich der vom 30. Juni 2015 (einschließlich) bis zum 30. Juni 2016 (ausschließlich) auflaufenden Zinsen von EUR 60 je Capital Note wird am 30. Juni 2016 erfolgen.

Gräfelfing, 4. Mai 2016
GFW Capital GmbH

Download als PDF

GFW Capital löst stille Beteiligung mit der Münchener Hypothekenbank

04.05.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat heute mit der GFW Capital GmbH einen Vertrag zur Auflösung einer stillen Beteiligung an der Bank zum 30. Juni 2016 geschlossen.
Die GFW Capital kann damit eine Anleihe, die zur Refinanzierung dieser stillen Beteiligung ausgegeben wurde, ebenfalls zum 30. Juni 2016 kündigen.

Die Kündigung der Anleihe (ISIN: XS0237509293) durch die GFW Capital erfolgte zum heutigen Tag.

Durch die aufsichtsrechtliche Neuregelung der Bestimmungen zur Anrechnung von Eigenkapital können stille Beteiligungen nur noch in einer Übergangsfrist bis zum Jahr 2022 mit jährlich abnehmendem Volumen zum Kernkapital gerechnet werden. Vor diesem Hintergrund erfolgte die heutige Auflösung der stillen Beteiligung der GFW Capital mit der MünchenerHyp. Die Bank plant weiterhin den Aufbau von hartem Kernkapital durch die Einwerbung von Geschäftsguthaben.

Pressemitteilung zum Download als PDF

Wolfhard Binder neuer Aufsichtsratsvorsitzender der MünchenerHyp – Dr. Hermann Starnecker neu in den Aufsichtsrat gewählt

26.04.2016 - Der Aufsichtsrat der Münchener Hypothekenbank eG hat Wolfhard Binder, Vorsitzender des Vorstands der Raiffeisen-Volksbank Ebersberg eG, zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt.

Wolfhard Binder gehört dem Aufsichtsrat der Bank seit dem Jahr 2010 an.

Die Vertreterversammlung der MünchenerHyp wählte Dr. Hermann Starnecker neu in den Aufsichtsrat der Bank. Dr. Starnecker ist Sprecher des Vorstands der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG. Er ist zudem Bezirkspräsident Schwaben des Bezirksverbandes Schwaben des Genossenschaftsverbandes Bayern und Mitglied des Verbandsrats des Genossenschaftsverbandes Bayern. Der Aufsichtsrat der MünchenerHyp wählte Dr. Hermann Starnecker im Anschluss an die Vertreterversammlung zu seinem stellvertretenden Vorsitzenden.

Mit Ablauf ihres Mandats schieden der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Konrad Irtel, ehemaliger Sprecher des Vorstands der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, und sein Stellvertreter Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg aus dem Aufsichtsrat der MünchenerHyp aus.

Konrad Irtel trat zum Jahresende 2015 in den Ruhestand. Er gehörte dem Aufsichtsrat der MünchenerHyp seit dem Jahr 2006 an und war seit 2010 dessen Vorsitzender. Seit dem Jahr 2000 war er Sprecher des Vorstands der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG und seit 2008 ehrenamtlicher Verbandspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern.

„Herr Irtel hat sich außerordentliche Verdienste um die MünchenerHyp erworben. Mit seiner hohen fachlichen Kompetenz und seiner Persönlichkeit hat er sich mit großem Engagement dafür eingesetzt, dass sich die MünchenerHyp in einer Zeit mannigfacher Umbrüche und enormer regulatorischer Anforderungen erfolgreich durchsetzen und weiterentwickeln konnte“, sagte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Wolfhard Binder.

Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielberg war seit 2011 Mitglied des Aufsichtsrats der MünchenerHyp und wurde 2014 zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. „Seine großen unternehmerischen und internationalen Erfahrungen waren für die MünchenerHyp ein großer Gewinn, da sie in diesen Jahren immer mehr in europäische Strukturen hineinwuchs“, würdigte Binder die Leistungen Albrecht Fürst zu Oettingen-Spielbergs.

Dem Aufsichtsrat der Münchener Hypothekenbank gehören an: Wolfhard Binder (Vorsitzender), Vorsitzender des Vorstands der Raiffeisen-Volksbank Ebersberg eG, Dr. Hermann Starnecker (Stellvertretender Vorsitzender), Sprecher des Vorstands VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG, Heinz Fohrer, Mitglied des Vorstands der Volksbank Esslingen eG, Jürgen Hölscher, Mitglied des Vorstands der Volksbank Lingen eG, Rainer Jenniches, Vorsitzender des Vorstands der VR-Bank Bonn eG, Dr. Peter Ramsauer, MdB, Gregor Scheller, Vorsitzender des Vorstands der Volksbank Forchheim eG, Kai Schubert, Mitglied des Vorstands der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp mit erstem Benchmark-Hypothekenpfandbrief für 2016 erfolgreich

12.04.2016 - Die erste Benchmarkemission der Münchener Hypothekenbank eG in diesem Jahr fand eine breite und rege Nachfrage bei den Investoren.

Der Hypothekenpfandbrief über 500 Mio. Euro wurde 1 Basispunkt unter Swap-Mitte gepreist. Die Laufzeit beträgt 10 Jahre, der Kupon 0,5 Prozent.

Das Orderbuch wurde bei knapp unter 750 Mio. Euro und 44 Orders geschlossen. Der Investorenkreis verteilt sich auf zehn Staaten. Schwerpunkt mit über drei Viertel des Emissionsvolumens ist Deutschland gefolgt von asiatischen und skandinavischen Ländern. Größte Investorengruppe sind mit fast 45 Prozent des Emissionsvolumens Banken.

„Wir sind mit der nationalen und internationalen Nachfrage nach unserem Benchmark-Hypothekenpfandbrief sehr zufrieden. Einmal mehr konnten wir damit unsere Platzierungskraft in einem unter der Niedrigzinsphase leidenden Marktumfeld unter Beweis stellen“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

Die Transaktion begleiteten DZ Bank, HSBC Trinkaus & Burkhardt, LBBW und UniCredit. Die Ratingagentur Moody’s bewertet Hypothekenpfandbriefe der MünchenerHyp mit der Höchstnote Aaa.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erzielt im Geschäftsjahr 2015 Rekordergebnis

07.04.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat im Geschäftsjahr 2015 erneut ein Rekordergebnis erzielt.

Der Zins- und Provisionsüberschuss verbesserte sich deutlich und legte um 40 Prozent auf 154,7 Mio. Euro zu. „Unser Erfolg beruht vor allem auf unserer Wachstumsstrategie, die wir in den vergangenen Jahren konsequent umgesetzt haben. So konnten wir trotz der enormen Aufwendungen für regulatorische Maßnahmen unsere Ertragskraft deutlich stärken“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp, anlässlich der Vorstellung der Geschäftsergebnisse 2015.

Im Hypothekenneugeschäft konnte die MünchenerHyp das Rekordergebnis des Jahres 2014 weiter ausbauen. Insgesamt sagte die Bank im Jahr 2015 Immobiliendarlehen in einem Volumen von 4,9 Mrd. Euro zu. Dies ist ein Anstieg um 9,3 Prozent. Die Zuwächse erzielte die MünchenerHyp in der privaten wie in der gewerblichen Immobilienfinanzierung. In der Finanzierung von privaten Wohnimmobilien stieg das Zusagevolumen ausgehend von dem bereits hohen Vorjahresniveau nochmals um 6,5 Prozent auf 3,6 Mrd. Euro. Wichtigster Partner waren einmal mehr die Banken der genossenschaftlichen FinanzGruppe mit einem um 9,3 Prozent auf 2,7 Mrd. Euro angestiegenen Neugeschäftsvolumen. In der gewerblichen Immobilienfinanzierung – inklusive Finanzierungsgeschäft mit Wohnungsunternehmen – steigerte die Bank das Neugeschäft um 18 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro. Die Risikosituation im Kreditgeschäft war weiterhin stabil. Die Zuführungen zur Risikovorsorge blieben moderat.

Mit vier Emissionen von großvolumigen Hypothekenpfandbriefen im Benchmarkformat agierte die MünchenerHyp auch in der Refinanzierung erfolgreich. Alle Emissionen wurden mit Abschlägen zur Swap-Mitte begeben. Für ihre Emissionsarbeit wurde die Bank zudem erneut als bester Emittent von Covered Bonds und Pfandbriefen ausgezeichnet.

Die Bilanzsumme erhöhte sich zum 31. Dezember 2015 um 1,8 Mrd. Euro auf 38,1 Mrd. Euro. Der Bestand an Hypothekendarlehen wuchs um 2,1 Mrd. Euro auf 25,7 Mrd. Euro. Wachstumsstärkstes Segment war mit einem Plus von 1,6 Mrd. Euro erneut die inländische Wohnimmobilienfinanzierung. Der Bestand im Kreditgeschäft mit Staaten und Banken reduzierte sich entsprechend der Geschäfts- und Risikostrategie von 9,4 Mrd. Euro auf 8,2 Mrd. Euro.

Die MünchenerHyp ist weiterhin sehr solide mit Eigenkapital ausgestattet. Zum Jahresende 2015 weist die Bank eine harte Kernkapitalquote von 17,3 Prozent (Vorjahr 12,5 Prozent) aus. Damit übertrifft sie auch deutlich die von der EZB im Rahmen des Supervisory Review and Evaluation Process (SREP) für die MünchenerHyp festgesetzte Mindestquote von 9,25 Prozent für das harte Kernkapital. Die Kernkapitalquote belief sich zum 31. Dezember 2015 auf 19,5 Prozent (Vorjahr 14,2 Prozent) und die Gesamtkapitalquote auf 24,2 Prozent (Vorjahr 18,3 Prozent).

Durch die Stärkung der Ertragskraft konnte die MünchenerHyp den Anstieg des Verwaltungsaufwands kompensieren. Dieser erhöhte sich um 9,1 Prozent auf 88,9 Mio. Euro. Grund dafür waren einmal mehr vor allem die Kosten für die Umsetzung der umfangreichen aufsichtsrechtlichen Anforderungen sowie die erstmals erhobene europäische Bankenabgabe. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge hat sich mit 56,3 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Nach Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 8,4 Mio. Euro und dem Abzug von Steuern in Höhe von 25,7 Mio. Euro beträgt der Jahresüberschuss 22,2 Mio. Euro (Vorjahr 16,1 Mio. Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die MünchenerHyp damit, dass sich angesichts der anhaltend starken Immobiliennachfrage der Wettbewerb in der privaten und in der gewerblichen Immobilienfinanzierung weiter intensivieren wird. „Aufgrund der Kundennähe und Vertriebskraft unserer Vermittlungspartner sowie der Attraktivität unserer Finanzierungslösungen sind wir dennoch zuversichtlich, wieder ein gutes Neugeschäftsergebnis erzielen zu können. Dies wird sich weiter positiv auf das Ergebnis der Bank auswirken. Deshalb erwarten wir für 2016 ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF