Aktuelles

MünchenerHyp auf den mtn-i Awards für den „Deal of the Year“ ausgezeichnet

14.02.2017 - Die Münchener Hypothekenbank eG wurde auf den mtn-i Awards für den „Deal of the Year“ geehrt.

Die Jury vergab die Auszeichnung für einen Hypothekenpfandbrief der MünchenerHyp in Schweizer Franken, den die Bank im Sommer 2016 emittiert hatte. Verliehen wurde der Preis durch mtn-i, eine renommierte internationale Daten-Plattform für festverzinsliche Wertpapiere.

Die MünchenerHyp ist der erste deutsche Emittent seit 2010, der einen Pfandbrief in Schweizer Franken begeben hat. Das Papier hat ein Volumen von 200 Mio. Schweizer Franken, bei einer Laufzeit von zwei Jahren und einem Kupon von 0,01 Prozent. Die Emission erfolgte unter Federführung der Commerzbank.

„Die MünchenerHyp ist als Immobilienfinanzierer zunehmend international aufgestellt, deshalb gewinnen Fremdwährungsanleihen für uns immer mehr an Bedeutung. Die Auszeichnung ist als Abschluss eines erfolgreichen Emissionsjahres eine schöne Bestätigung unserer Refinanzierungsstrategie“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

Vom gesamten gedeckten Refinanzierungsvolumen der MünchenerHyp im Jahr 2016 entfielen rund 40 Prozent auf Fremdwährungsanleihen. Darunter ist die Schweiz für die Bank aufgrund ihrer langjährigen, erfolgreichen Kooperation mit der PostFinance ein bedeutender Markt.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp steigert erneut Ergebnis

18.10.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat ihr Ergebnis weiter verbessert.

Zum 30. September 2016 weist die Bank einen Zinsüberschuss von 168,5 Mio. Euro aus (30. September 2015: 161,7 Mio. Euro), der damit um 4,2 Prozent über dem Ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum liegt. „Wir sind weiter auf Kurs, unsere Erträge zu stärken. Gegenüber den zunehmenden Herausforderungen in Markt und Wettbewerb sehen wir uns gut positioniert“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandsvorsitzender der MünchenerHyp.

In der privaten Wohnimmobilienfinanzierung konnte die MünchenerHyp das Neugeschäft sowohl mit den genossenschaftlichen Partnerbanken als auch mit freien Finanzdienstleistern weiter ausbauen. Das Zusagevolumen wuchs um 5 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro (30. September 2015: 2,1 Mrd. Euro). In der Kooperation mit der Schweizer PostFinance gelang es, durch erfolgreiche gemeinsame Vertriebsmaßnahmen den Rückstand aus dem ersten Halbjahr deutlich zu verringern. In der gewerblichen Immobilienfinanzierung liegt das Zusagevolumen mit rund 900 Mio. Euro unter dem Vorjahresergebnis von rund 1,3 Mrd. Euro. In den von höherer Risikoneigung und niedrigeren Margen geprägten Märkten hielt die Bank an ihren bewährten Finanzierungsgrundsätzen fest und musste daher Einbußen im Neugeschäft hinnehmen. Insgesamt beläuft sich das Neugeschäft der MünchenerHyp zum 30. September 2016 auf 3,4 Mrd. Euro (30. September 2015: 3,7 Mrd. Euro).

Die Risikosituation im Kreditgeschäft entwickelte sich auf weiterhin niedrigem Niveau stabil. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit stieg um 9 Mio. Euro auf 45,5 Mio. Euro. Der zeitanteilige Jahresüberschuss – nach Abzug der Steuern – erhöhte sich um 5,3 Mio. Euro auf 27,1 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme wuchs im Jahresverlauf um rund 1 Mrd. Euro auf 39,1 Mrd. Euro. So konnte die MünchenerHyp die Bestände an Hypothekendarlehen um 1,5 Mrd. Euro auf 27,2 Mrd. Euro ausweiten. Die Bestände im Kapitalmarktgeschäft hat die Bank dagegen strategiegemäß weiter abgebaut.

Die MünchenerHyp konnte sich unverändert zu guten Konditionen refinanzieren. Der Bestand an Refinanzierungsmitteln betrug zum 30. September 2016 33,1 Mrd. Euro (31. Dezember 2015: 32,1 Mrd. Euro).

Die Eigenkapitalausstattung der MünchenerHyp ist anhaltend sehr solide. Die Kernkapitalquote und die harte Kernkapitalquote lagen zum 30. September 2016 bei 19,0 Prozent, die Gesamtkapitalquote bei 20,7 Prozent.

Für das letzte Quartal des Jahres erwartet die MünchenerHyp, ihre positive Entwicklung fortsetzen und einen moderat höheren Jahresüberschuss als im Vorjahr ausweisen zu können.

Pressemitteilung zum Download als PDF Geschäftszahlen zum 30.09.2016 zum Download als PDF

MünchenerHyp: Erfolgreiche Entwicklung im ersten Halbjahr 2016 weiter verstetigt

25.08.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG stärkte im ersten Halbjahr 2016 ihre Ertragskraft weiter.

Nach dem Rekordjahr 2015 stieg der Zins- und Provisionsüberschuss in den ersten sechs Monaten dieses Jahr um 3 Prozent auf 75 Mio. Euro (2015: 72,9 Mio. Euro). „Das erste Halbjahr 2016 bestätigt die Nachhaltigkeit unserer Geschäftsstrategie in einem immer wettbewerbsintensiveren Marktumfeld“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorstandsvorsitzender der MünchenerHyp.

So erreichte die MünchenerHyp im Neugeschäft mit 2,3 Mrd. Euro Zusagevolumen erneut das hohe Niveau des Vorjahres (2015: 2,4 Mrd. Euro). Weitere Zuwächse verzeichnete die Bank im Geschäft mit den genossenschaftlichen Partnerbanken und freien Finanzdienstleistern. Der Absatz privater Immobilienfinanzierungen über diese Kanäle stieg um 5 Prozent auf über 1,5 Mrd. Euro. Die von der Schweizer PostFinance vermittelten Wohnimmobilienfinanzierungen entwickelten sich rückläufig, da in der Schweiz die Nachfrage am Immobilien- und Immobilienfinanzierungsmarkt nachließ. In der gewerblichen Immobilienfinanzierung – einschließlich der Finanzierung von Wohnungsunternehmen – hielt sich das Zusagevolumen mit über 500 Mio. Euro auf Vorjahreshöhe. „Wir sind mit der Entwicklung unseres Neugeschäfts zufrieden. Es zeigt, dass man auch in der aktuellen, von einer höheren Risikoneigung gekennzeichneten Marktsituation mit konservativen Finanzierungsgrundsätzen erfolgreich sein kann“, so Dr. Louis Hagen.

Am Kapitalmarkt konnte sich die MünchenerHyp weiter zu guten und stabilen Konditionen refinanzieren. Sie begab bis Ende Juli insbesondere zwei großvolumige Benchmark-Hypothekenpfandbriefe, die jeweils stark nachgefragt wurden. Zunächst emittierte die Bank im April einen zehnjährigen Hypothekenpfandbrief über 500 Mio. Euro, der den zu diesem Zeitpunkt höchsten Risikoabschlag in seinem Laufzeitsegment erzielte. Wenige Monate darauf konnte die Bank diesen Hypothekenpfandbrief zu noch besseren Konditionen um 250 Mio. Euro auf 750 Mio. Euro aufstocken. Im Juli folgte ein dreijähriger Hypothekenpfandbrief über 600 Mio. US-Dollar, der international eine sehr positive Resonanz fand.

Die Risikosituation in der Immobilienfinanzierung zeigt sich weiterhin stabil, die Zuführungen zur Risikovorsorge bewegen sich auf niedrigem Niveau. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg um 3,6 Mio. Euro auf 27,1 Mio. Euro. Nach Abzug der Steuer betrug der zeitanteilige Jahresüberschuss 14,6 Mio. Euro (2015: 13,7 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme belief sich zum 30. Juni 2016 auf 38,7 Mrd. Euro, nach 38,1 Mrd. Euro zum Jahresende 2015. Die Bestände an Hypothekendarlehen erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 0,9 Mrd. Euro auf 26,5 Mrd. Euro. Im Kapitalmarktgeschäft reduzierten sich die Bestände entsprechend der geschäftsstrategischen Ausrichtung der MünchenerHyp seit dem Jahresanfang 2016 um 0,7 Mrd. Euro auf 7,6 Mrd. Euro.

Die harte Kernkapitalquote lag zum 30. Juni 2016 bei 17,6 Prozent (31. Dezember 2015: 17,3 Prozent), die Kernkapitalquote bei 17,6 Prozent (31. Dezember 2015: 19,5 Prozent) und die Gesamtkapitalquote bei 19,5 Prozent (31. Dezember 2015: 24,2 Prozent). Der Rückgang in der Kernkapital- und Gesamtkapitalquote ergibt sich aus der Tilgung einer stillen Beteiligung und der Abschaffung der Haftsumme für Genossenschaftsanteile der MünchenerHyp, da beide als Eigenkapitalbestandteile entsprechend der aufsichtlichen Vorgaben nur noch übergangsweise anrechenbar waren.

Im zweiten Halbjahr will die MünchenerHyp ihre positive Entwicklung fortsetzen. „Wir wollen unser Neugeschäft weiter ausbauen und sind zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für 2016 erreichen werden“, sagte Dr. Louis Hagen.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp erhält Gütesiegel für Nachhaltigkeit der DZ Bank

11.08.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat von der DZ Bank AG ein Gütesiegel für Nachhaltigkeit erhalten.

Grundlage dieser Auszeichnung ist das Nachhaltigkeitsrating der MünchenerHyp durch das genossenschaftliche Spitzeninstitut.

In ihrem Nachhaltigkeitsrating würdigt die DZ Bank insbesondere die nachhaltigen Produkte der MünchenerHyp, wie das MünchenerHyp Nachhaltigkeitsdarlehen und den nachhaltigen Pfandbrief (ESG Pfandbrief), bei dem die Bank international ein Vorreiter war. Positiv bewertet werden außerdem das hohe Maß an Transparenz, die Qualität der Nachhaltigkeitsberichterstattung und die gute ökonomische Nachhaltigkeitsperformance der MünchenerHyp.

„Wir begrüßen das Gütesiegel für Nachhaltigkeit der DZ Bank sehr, da es neben ökologischen, sozialen und geschäftspolitischen Kriterien auch die ökonomische Dimension von Nachhaltigkeit betrachtet“, sagt Bernhard Heinlein, Mitglied des Vorstands der MünchenerHyp.

Pressemitteilung zum Download als PDF

MünchenerHyp emittiert Hypothekenpfandbrief in US-Dollar mit großem Erfolg

14.07.2016 - Die Münchener Hypothekenbank eG hat erneut einen Benchmark-Hypothekenpfandbrief in US-Dollar begeben.

Der Pfandbrief hat ein Volumen von 600 Mio. US-Dollar bei einer Laufzeit von drei Jahren. Gepreist wurde, umgerechnet in den 6-Monats-Euribor, bei minus 10,5 Basispunkten – ein Preisniveau, das von Euro-Pfandbriefen in diesem Jahr bei Weitem noch nicht erreicht wurde. Der Kupon beträgt 1,375 Prozent.

Der Pfandbrief wurde vor allem international sehr stark nachgefragt. Das Orderbuch schloss nach kurzer Zeit bei über 900 Mio. US-Dollar. Insgesamt wurden 33 Orders aus 14 Staaten abgegeben, die sich auf drei Kontinente verteilten. Der Schwerpunkt der Orders kam aus Deutschland mit 38 Prozent des Emissionsvolumens. Es folgten Investoren aus Afrika und dem Mittleren Osten mit fast 18 Prozent und Österreich/Schweiz mit 11 Prozent. Größte Investorengruppe waren mit 45 Prozent des Emissionsvolumens supranationale Institutionen, Agencies und Staatsfonds.

„Wir haben mit dieser Emission neue Investoren gewonnen, die Euro-Pfandbriefe für gewöhnlich nicht zeichnen. Dies stärkt unsere Investorenbasis und zeigt zugleich, welch hohes Renommee unsere Pfandbriefe international genießen“, sagte Dr. Louis Hagen, Vorsitzender des Vorstands der MünchenerHyp.

Die Transaktion begleiteten Barclays, Deutsche Bank, DZ Bank, Goldman Sachs und Nomura. Die Ratingagentur Moody’s bewertet Hypothekenpfandbriefe der MünchenerHyp mit der Höchstnote Aaa.

Disclaimer:

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot der Münchener Hypothekenbank eG oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapieren dar. In einigen Ländern kann der Erwerb von Wertpapieren, über die über diese Mitteilung Informationen zugänglich gemacht werden, generell oder für bestimmte Personen verboten und daher nur für bestimmte Investoren möglich sein; dasselbe kann zudem für die Verbreitung von Informationen über diese Wertpapiere gelten. Die Mitteilung insbesondere kein Angebot von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht ohne Registrierung bzw. Befreiung von der Registrierung nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der gültigen Fassung angeboten oder verkauft werden. Münchener Hypothekenbank eG beabsichtigt weder eine Registrierung eines Angebots von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika noch ein öffentliches Angebot.

Weder die Münchener Hypothekenbank eG noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernehmen die Verantwortung dafür, dass Wertpapiere, über die über diese Mitteilung Informationen zugänglich gemacht werden, für alle Investoren als Investment geeignet sind. Die Informationen sind daher weder als Empfehlung seitens der Münchener Hypothekenbank eG oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verstehen, ein bestimmtes Investment zu tätigen, noch als eine an einen bestimmten Investor gerichtete Aufforderung oder Empfehlung zu verstehen, Wertpapiere zu zeichnen, anderweitig zu erwerben, zu verkaufen, zu halten oder anderweitig mit ihnen zu handeln. Jeder Nutzer dieser Internetseiten ist allein dafür verantwortlich, die darin verfügbaren Informationen zu analysieren und die Chancen und Risiken eines Investments in diese Wertpapiere zu bewerten, über die auf den folgenden Internetseiten Informationen zugänglich gemacht werden. Es wird geraten, vor jeder Investmententscheidung allgemein zugängliche Informationsquellen über die Wertpapiere heranzuziehen sowie sich fachgerecht beraten zu lassen.

DIESE MITTEILUNG IST NICHT FÜR PERSONEN BESTIMMT, DIE IHREN WOHNSITZ IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA HABEN UND DARF WEDER VON DIESEN EINGESEHEN NOCH AN DIESE WEITERGEGEBEN WERDEN.

Pressemitteilung zum Download als PDF